Das INSELHOTEL Potsdam liegt auf der idyllischen Insel Hermannswerder. Die Potsdamer Innenstadt ist nicht weit entfernt und so genießen unsere Hotelgäste die Vorteile der grünen ruhigen Insel. Da wir haben unsere langjährigen Stammgäste aus Oldenburg befragt, warum sie seit 12 Jahren immer wieder ins INSELHOTEL Potsdam kommen!

Liebe Familie H., was zieht Sie immer wieder in diese Gegend?

Frau H.: Dafür gibt es viele Gründe! Da kommen viele Dinge zusammen, die uns sehr gefallen. Zum einen ist es die Lage des Hotels. Es liegt im Grünen und es ist hier angenehm ruhig. Zum anderen ist aber auch nah an Potsdam und Berlin gelegen. Wir fahren immer gerne nach Berlin und nutzen dann die öffentlichen Verkehrsmittel, denn das S-Bahnnetz ist super.

Zu welcher Jahreszeit machen Sie Urlaub im INSELHOTEL Potsdam?

Herr H.: Meistens kommen wir zwischen Mai und Oktober. Weil wir gerne mit den Fahrrädern unterwegs sind, kommen wir eher im Sommerhalbjahr.

Frau H.: Man kann die Räder auch überall hinnehmen! In der S-Bahn, mit dem Auto oder mit der Fähre. So sind wir auch schon bis nach Spandau mit dem Auto gefahren und dann mit dem Fahrrad weiter. Auch in die Richtung Schwielowsee, Werder oder Caputh fahren wir gerne. Ach, es gibt so unendlich viel Ziele.

Stadt oder Land? Was gefällt Ihnen am besten?

Frau H.: Also wir mögen die Mischung. Man kann hier beides haben. Die kulturellen Möglichkeiten, die Schlösser mit Ihren Parkanlagen und dann allein die Möglichkeiten auf dem Wasser! Ich war früher im Ruderleistungssport aktiv. Und wenn ich sehe, was für ein tolles Revier das hier ist, kriege ich Tränen in den Augen. Das ist einfach fantastisch.

Herr H.: Das ist sogar besser als in Hamburg! Wir haben uns darüber mit anderen Gästen aus dem Hotel unterhalten. Sie kamen mit einem Ruderwanderboot aus Hamburg und mussten neidlos anerkennen, dass das hier einfach noch besser ist. (lacht)

Frau H.: Ja, hier kommt man von einem See in den nächsten. Alles ist miteinander verbunden.

Herr H.: Viele verbinden Potsdam und Berlin immer nur mit den typischen Sehenswürdigkeiten. Aber es gibt abseits noch viel mehr! Man muss gar nicht so weit gehen. Oftmals ist es in Berlin auch so, dass wenn man mal von Hauptstraßen ein paar Straßen weitergeht, interessante Plätze und Ecken findet. Da ist es plötzlich grün! Das ist einfach schön.

Frau H.: Auch das Hotel hat seinen Reiz für uns. Es ist einerseits abgelegen und liegt sehr ruhig. Auf der anderen Seite ist es aber auch sehr zentral.

Herr H.: Und auch wenn das hier ein Tagungshotel ist, bekommt man als Hotelgast nichts mit. Das verläuft sich gut. Die Teilnehmer frühstücken früh am Morgen. Wenn wir zum Frühstücken kommen, sind die alle Tagungsteilnehmer schon nicht mehr da. Und das Personal ist wirklich sehr nett.

Frau H.: Ja, das muss man wirklich sagen. Die Mitarbeiter sind alle sehr zuvorkommend und wir werden immer sehr freundlich empfangen.

Was hat sich denn in den letzten Jahren im INSELHOTEL Potsdam verändert?

Herr H.: Das Spa ist schon sehr schön geworden. Ich weiß damals, vor drei oder vier Jahren, da hatte uns Herr Scholz persönlich den Spa-Bereich gezeigt. Er war da sehr Detailverliebt und das hat uns sehr beeindruckt.

Frau H.: Es gibt jedes Mal, wenn wir kommen, etwas Neues zu entdecken! Jetzt ist die Terrasse neugestaltet! Im Grunde hat Herr Scholz damit auch recht. Man muss auch auf der Höhe bleiben. Die Terrasse vor den Frühstücksräumen ist toll geworden. Mit den neuen Möbeln sieht es gleich wieder schöner aus.

Wenn man so viele Jahre das INSELHOTEL Potsdam besucht wie Sie, hat man da schon gewisse Rituale?

Frau H.: Mit dem Fahrrad suchen wir schon immer wieder neue Strecken aus oder fahren von einem bereits besuchten Ort, der uns sehr gefallen hat, nochmal weiter. Weiterhin auf unserer To-Do-Liste seht, dass wir mal an den Müggelsee fahren oder weitere Ecken an der Dahme entdecken wollen. Also da gibt es noch so einiges und wir variieren es einfach mit den Dingen, die uns sehr gefallen haben. Ach ja, und das Zimmer, was wir immer nehmen! (lacht) Das hat sich durch Zufall ergeben. Vor einigen Jahren hatten die Bäder noch weiße Fliesen und dann wurde dieses Zimmer, ich glaube, aufgrund eines Schadens im Bad neu renoviert. Das gefiel uns richtig gut.

Herr H: Das hatte so einen mediterranen Stil durch die größeren Fliesen.

Frau H: Das hat uns gut gefallen und da dachten wir, dass müssen wir beim nächsten Mal wiederhaben. Und so kamen wir zu unserem Zimmer! Obwohl es mittlerweile sicher egal wäre, weil ja alle Bäder aktualisiert sind. Aber wir brauchen nur eine gute Dusche und manche Bäder haben Badewannen, das nutzen wir nicht so gerne.

Was empfehlen Sie anderen Gästen?

Frau H.: Das kann man ganz schlecht sagen, da jeder auch andere Interessen hat. Aber jeder, der gerne in der Natur ist und am Wasser ist und viele Sehenswürdigkeiten haben will, der ist grundsätzlich hier richtig.

Herr H.: Auch kulturell.

Frau H: Allein Sanssouci, mit den dazugehörigen Bauten im Park oder auch der Park Babelsberg und die Möglichkeiten der Schifffahrt.

Herr H.: Wer die Schifffahrt mag, könnte eine ganze Woche nur damit zubringen. Da haben wir auch noch nicht alle Touren gemacht. Die Tour „Potsdam ist eine Insel“ haben wir auch noch nicht gemacht.

Frau H.: Aber die große Wannsee-Rundfahrt, die haben wir schon öfter gemacht. Die ist wirklich sehr schön. Da fährt man durch die ganzen kleinen Seen, vorbei an den ganzen Promigrundstücken. Vor einigen Jahren konnte man auch noch mit dem Fahrrad am Griebnitzsee entlangfahren. Das war damals ganz toll. Dann haben die Anwohner gesagt, dass sie ihre Grundstücke bis unten zum Wasser haben wollen. Da war das dann vorbei, leider. Ich meine ich kann die Anwohner ja verstehen, dass Sie ihren Zugang haben wollten. Aber für die Spaziergänger und Fahrradfahrer war das schon toll, dass man da am direkt ans Wasser konnte.

Herr H.: Mit dem Rad kann man hier überall gut fahren. Es entstehen auch immer wieder neue Radwege oder diese werden modernisiert. Bei unserer letzten Tour sind wir mit dem Fahrrad bis zum Wannsee gefahren und dann auf die Fähre in Richtung gestiegen. In Spandau sind wir dann ausgestiegen und weiter mit dem Fahrrad gefahren. Das ist auch eine schöne Strecke zum Radfahren.

Frau H: Richtung Caputh fahren wir auch immer sehr gerne. Auch wenn dort noch eine Baustelle ist, auf dem Radweg kann fahren.

Herr H.: Uns gefällt auch sehr, dass man überall Einkehrmöglichkeiten findet. So gibt es immer eine Möglichkeit, um eine Pause einzulegen und etwas zu trinken oder zu essen.

Herr H.: Für uns stimmt dieses Rund-um-Paket. Das Hotel ist schön und gut gelegen. Hier hat man auch wirklich die Ruhe. Es gibt zwar hier auf der Insel das Gymnasium und die anderen Gebäude aber das verläuft sich. Man bekommt nicht viel davon mit. Frau H. Genau man kann auch mal mit der S-Bahn nach Berlin fahren.

Frau H.: Also langweilig wird es hier einem nicht!

Kommen Sie auch in den nächsten Jahren ins INSELHOTEL Potsdam?

Frau H.: Immer wieder gerne.

Vielen Dank und eine schöne Urlaubszeit!

Zurück zum Seitenanfang

 

* Champ obligatoire

Kontaktformular
Silke Kurzmann

Silke KurzmannResponsable des réservations

Christin Geyer

Christin GeyerResponsable des événements

Questions sur votre réservation? Nous sommes là pour vous. Contactez-nous!